. Reglement für die Preisnüsseln | Schwyzer Nüssler

Reglement für die Preisnüsseln

§ 1
Zur Förderung alter Fasnachtssitten und -gebräuche führen die Schwyzer Nüssler Preisnüsseln für Erwachsene und Kinder durch.
 
§ 2
Die Durchführung der Preisnüsseln bestimmt der Ministerrat.
 
§ 3
Traditionsgemäss sollte alle zwei Jahre ein Preisnüsseln für maskierte Erwachsene durchgeführt werden. In den Zwischenjahren sollte ein solches für Kinder organisiert werden.
 
§ 4
Teilnahmeberechtigt sind alle Freunde und Liebhaber beider Geschlechter der jeweiligen Alterskategorie. Obwohl keine Kontrolle durchgeführt wird, ist zu hoffen, dass sämtliche Teilnehmende den Beitrag dem Verein bezahlt haben.
 
§ 5
Eine persönliche Anmeldung hat nicht zu erfolgen. Den Maschgraden wird am Besammlungsort die Teilnehmer-Nummer abgegeben, was einer schriftlichen Anmeldung gleichkommt.
 
§ 6
Organisiert wird das Preisnüsseln mit folgendem Stab:
a) Tambouren
b) Ministerrat
c) Kampfgericht, bestehend aus mindestens fünf Preisrichtern und mindestens zwei Mitgliedern des Rechnungsbüros
 
§ 7
Jeder Teilnehmer unterzieht sich den Anordnungen des Kampfgerichtes. Reklamationen irgendwelcher Art werden durch das Kampfgericht endgültig entschieden. Obmann des Kampfgerichtes ist ein Mitglied des Rechnungsbüros.
 
§ 8
Als Tambouren werden zwei gut qualifizierte Personen aufgeboten. Sie sind verantwortlich, dass der uralte Schwyzer Narrentanz ertönt.
 
§ 9
Das Kampfgericht wird vom Ministerrat bestimmt und an der Generalversammlung bekannt gegeben.
 
§ 10
Das Preisnüsseln wird in der Regel in drei Teile eingeteilt:
a) Einteilungsnüsslet
b) Vornüsslet
c) Ausstich
Für die Bewertung wird die Note des Einteilungsnüsslet einmal, die Noten des Vornüsslet und des Ausstichs je zweimal gezählt.
 
§ 11
Die Maschgraden nüsseln in Gruppen, je zwei Minuten. Die Grösse der Gruppen bestimmt das Rechnungsbüro.
 
§ 12
Die Preisrichter punktieren das Nüsseln nach dem Zehner-Noten-System.
 
§ 13
Folgende Punkte sind beim Taxieren zu beachten:

  • Richtig beginnt der Nüssler: im Uhrzeigersinn – links, im Gegenuhrzeigersinn – rechts. D.h. mit dem rechten Bein beginnen, mit der rechten Achsel vorwärts und umgekehrt.
  • Verkrampfung des Körpers soll vermieden werden. Der Tanz soll tänzerisch und fliessend ausgeführt werden.
  • Absatznüsseln ist nicht gestattet. Vom ersten Spicken an dürfen die Absätze den Boden nicht mehr berühren.
  • Beim Anschritt das eine Bein leicht anziehen und mit dem andern zum ersten Mal ausspicken.
  • Der Tanz muss im Trommel-Takt ausgeführt und aus normaler Ruhnstellung begonnen wer-den.
  • Ein eventueller Stock oder Schirm darf nicht als Stütze gebraucht werden.
  • Mit dem Oberkörper darf nicht „angegeben“ werden. Der ganze Maschgrad hat eine senkrechte Haltung mit „Kopf hoch“ beizubehalten.
  • Das sogenannte „tief“ oder „hoch“ Nüsseln veranlasst nicht zu Punkteabzug.
  • Der musikalisch nicht erfassbare Trommel-Schlag muss durch ein Beinspicken taktsicher erwidert werden.
  • Der auszuführende Kreis muss sowohl betreffend Durchmesser wie auch Standort während den ganzen zwei Minuten unverändert bleiben.
  • Beim Neunerruf wird verlangt, dass beide Absätze leicht nach hinten in die Höhe gespickt werden.
  • Im sogenannten „Schlepp“-Teil ist unbedingt auf die Taktrichtigkeit zu achten. Das betreffende Bein (nicht Anfangsbein) muss taktrichtig gespickt werden.

 
§ 14
Die Rangverkündigung findet unmittelbar nach dem Wettkampf statt.
 
§ 15
Die vorstehenden Bestimmungen wurden an der Ministerratssitzung vom 9. März 2020 genehmigt und ersetzen das bisherige Reglement.
 
 
Schwyz, 9. März 2020
 
Der Ministerrat

 
 

Reglement Preisnüsseln